Klaus Foitzick

Klaus Foitzick

Consultant Datenschutz und Informationssicherheit
Senior Partner und Vorstand

Qualifikationen

  • Volljurist
  • Bankkaufmann

Zertifizierungen

  • KI-Manager (IHK)
  • Microsoft Certified System Engineer (MCSE)
  • VMware Certified Professional (VCP)
  • Berufener Auditor des TÜV Hessen ISO 9001 und ISO 27001
  • ITIL v3 Manager
  • Zertifizierter Datenschutzauditor (DSZ)

Berufserfahrung

  • Projekterfahrung im IT-Bereich
  • Erfahrung im Bereich Informationssicherheit
  • Erfahrung im Datenschutzbereich
  • Dozent der IHK Akademie München für Datenschutz, Datensicherheit und Qualitätsmanagement

Beiträge von Klaus Foitzick

Auftragsverarbeitung für Berufsgeheimnisträger

Unter welchen Bedingungen können Berufsgeheimnisträger wie Ärzte oder Anwälte Dienstleister für die Verarbeitung personenbezogener Daten einsetzen? Wer ist wie zur Geheimhaltung verpflichtet? Und wer haftet dafür? Ein Überblick!

Was kann KI für Unternehmen leisten?

Künstliche Intelligenz bietet viel Potenzial. Aber nur für diejenigen, die wissen, wie KI strategisch zu implementieren und einzusetzen ist.

Datenschutz- und Informationssicherheits-Herausforderungen 2024

Experten von activeMind wagen ihre ganz persönliche Prognose zu den wirklich wichtigen Entwicklungen beim Datenschutzrecht im Jahr 2024.

Terrorlistenscreening – vereinbar mit dem Datenschutz?

Wie können Verantwortliche prüfen, ob Mitarbeiter oder Geschäftspartner auf einer Terrorliste der EU geführt werden? Was ist bei einer solchen Datenverarbeitung zu beachten?

525.000 Euro Bußgeld wegen Interessenkonflikt des internen Datenschutzbeauftragten

Ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter sollte Entscheidungen kontrollieren, die er selbst in seiner Funktion als Geschäftsführer getroffen hatte. Ein eigentlich leicht zu vermeidendes DSGVO-Bußgeld!

Informationsanspruch einer Aktiengesellschaft über die Kontaktdaten ihrer Aktionäre

Die Vorschriften der Aktionärsrichtlinie (ARUG II) und des deutschen Aktiengesetzes (AktG) zur Verarbeitung personenbezogener Daten von Aktionären durch Aktiengesellschaften.

10 Mio. Euro Bußgeld wegen unzulässiger Datenübermittlung und verwehrten Betroffenenrechts

Die spanische Aufsichtsbehörde bittet Google zur Kasse, weil das Unternehmen personenbezogene Daten ohne Rechtsgrundlage an einen Dritten übermittelte und den Betroffenen die Möglichkeit verwehrte, ihr Recht auf Löschung ordnungsgemäß auszuüben.

900.000 Euro Bußgeld wegen Profilbildung ohne Einwilligung

Ein Kreditinstitut muss wegen Profilbildung zu Werbezwecken ein DSGVO-Bußgeld zahlen, da es eine unrechtmäßige Auswertung von Nutzerverhalten vornahm.

1,1 Mio. Euro Bußgeld wegen Datenschutzverstößen bei Forschungsfahrten

VW muss wegen gleich vier Datenschutzverstößen bei Testfahrten ein Bußgeld berappen – und kommt dabei noch vergleichsweise günstig davon.

1,5 Mio. Euro Bußgeld wegen massiven Lecks bei Gesundheitsdaten

Weil bei einer Systemmigration die personenbezogenen Daten von 500.000 Betroffenen öffentlich wurden, zieht die CNIL ein Softwareanbieter als Auftragsverarbeiter zur Rechenschaft.

Über 4 Mio. Euro DSGVO-Bußgeld wegen Missachtung der Datenschutz-Grundsätze

Das niederländische Außen- und das Finanzministerium missachteten in erschreckendem Umfang die Grundsätze der DSGVO. Dem schob die Datenschutzbehörde jetzt einen Riegel vor.

Abmahnwelle: 10% der eingesetzten Cookie-Banner sind rechtswidrig

Rechtswidrige Cookie-Consent-Banner werden zur Abmahnfalle für Websitebetreiber. Die aktuellen Untersuchungen der Verbraucherzentralen könnten erst der Anfang sein.

Newsletter

Sichern Sie sich das Wissen unserer Experten.

Zweimal im Monat alles Wichtige zu Datenschutz, Informationssicherheit und künstlicher Intelligenz.