5 Schritte zur sicheren Unternehmens-Kommunikation gemäß DIN ISO/IEC 27001:2015

Eine Anforderung der neuen Sicherheitsnorm DIN ISO/IEC 27001:2015 ist die Regelung der internen und externen Kommunikation. Dadurch sind Unternehmen gezwungen, sich bereits frühzeitig Gedanken über ihre Kommunikationsprozesse bzgl. ihres Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) zu machen. Der Vorteil bei korrekter Umsetzung ist ein großes Plus an Datensicherheit. Die Experten der activeMind AG erklären anhand von fünf wichtigen Schritten, wie Sie als Unternehmen sicher kommunizieren.

Anleitung: Datenschutzkonformer Einsatz von Outlook Web Access (OWA) im Unternehmen

Viele Mitarbeiter sind grundsätzlich motiviert, auch unterwegs oder von zuhause geschäftliche E-Mails zu lesen und ggf. auch zu bearbeiten. Nicht allen diesen Mitarbeitern stehen dazu geschäftliche Geräte, insbesondere „Diensthandys“ zur Verfügung. Werden aber geschäftliche Informationen auf Geräte übertragen, die außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens befinden (Stichwort: Bring Your Own Device, BYOD), wird es datenschutzrechtlich heikel. Dabei existieren technische Möglichkeiten, die eine legale Lösung ermöglichen: Zum Beispiel Outlook Web Access (OWA), dessen datenschutzkonformen Einsatz der folgende Beitrag erklärt.

Neue Prüfaktivitäten der bayerischen Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) weitet seine Prüfaktivitäten bei zufällig ausgewählten Unternehmen aus. Um einen größeren Kreis an Unternehmen erreichen zu können, finden die meisten Prüfungen zunächst schriftlich durch Zusendung eines Fragebogens statt. Welche Fragen zum Datenschutz Unternehmen hierbei beantworten müssen und wie die Geschäftsführung damit umgehen sollte, verraten die Experten der activeMind AG.

5 Änderungen der Leitlinie für Informationssicherheit bei der DIN ISO/IEC 27001:2015

Im Rahmen der neuen deutschen Version der ISO 27001 Sicherheitsnorm (DIN ISO/IEC 27001:2015) ist die Führung des Managements verstärkt in den Fokus gerückt, insbesondere durch einige Änderungen in der Leitlinie für Informationssicherheit. Dem Management kommt im Rahmen eines Informationssicherheitsmanagements eine große Bedeutung zu, weil es für Organisation und Federführung des gesamten Managementsystems zuständig ist. Im Folgenden erläutern wir fünf Änderungen an der Informationssicherheitsleitlinie, deren Umsetzung die Unternehmensleitung zeitnah angehen sollte.

Was ist neu an der DIN ISO/IEC 27001:2015?

Seit März 2015 ist eine neue Version der DIN ISO/IEC 27001 Norm verfügbar: Die DIN ISO/IEC 27001:2008 wird nun durch die DIN ISO/IEC 27001:2015 ersetzt. Letztere war bereits seit Februar 2014 als Entwurf vorhanden, nun wurde jedoch die vollwertige Version dieser Norm herausgegeben. Bei der DIN ISO/IEC 27001:2015 handelt es sich um die deutsche Übersetzung der internationalen Norm ISO/IEC 27001:2013. Die deutsche Version ist gegenüber ihrer Vorgängernorm aus dem Jahre 2008 um rund ein Viertel des Umfangs gekürzt worden. Diese Verschlankung bringt auch einige inhaltliche Änderungen mit sich. Im Folgenden beleuchten wir die wichtigsten Änderungen und heben praxisrelevante Neuerungen hervor.

Binding Corporate Rules: Probleme in der Praxis

Nach erfolgreichem Abschluss einiger Verfahren zur Genehmigung von Binding Corporate Rules (BCR) hat das Bayerische Landesamt für Datenschutz nun im Rahmen des Jahresberichts für das Jahr 2013/14 einige Erfahrungen veröffentlicht, die es im Rahmen der Verfahren machen konnte. An dieser Stelle möchten wir Ihnen daher kurz darstellen, zu welchen Problemen es in diesen BCR-Verfahren gekommen ist und wie diese vermieden werden können.

Mindestlohn: Ist die Auftraggeberhaftung mit dem Datenschutz vereinbar?

Viele Unternehmen sorgen sich um die Vorschriften und Pflichten, die ihnen durch das neue Mindestlohngesetz auferlegt werden. Eine davon ist die sogenannte Auftraggeberhaftung für den Mindestlohn nach § 13 des Mindestlohngesetzes, welcher auf eine entsprechende Bestimmung in § 14 Arbeitnehmerentsendegesetz verweist. Demnach haftet ein auftraggebendes Unternehmen dafür, dass dessen Auftragnehmer seinen Angestellten auch den entsprechenden Mindestlohn zahlt.

Sind Cookies datenschutzkonform?

Für Onlineshops sind Cookies technisch notwendig, andere Webseitenbetreiber wollen so vor allem Informationen über Nutzerverhalten sammeln. Doch welche Cookies sind überhaupt zulässig? Wie lange können sie gültig sein? Welche Daten dürfen gespeichert werden? Und wie muss eine Einwilligung erfolgen? Leider sind die Antworten auf diese Fragen zum korrekten und datenschutzkonformen Einsatz von Cookies nicht ganz einfach, weil die Rechtslage in Deutschland derzeit nicht eindeutig ist.

Datenschutz in der Arztpraxis

Eine Arztpraxis hat die datenschutzrechtliche Besonderheit, dass sie unausweichlich höchst sensible Daten verarbeitet. Zudem unterliegt sie der ärztlichen Schweigepflicht nach §203 Abs. 1 StGB. Daher haben sowohl Patienten als auch Ärzte ein großes Interesse daran, dass beim Umgang mit personenbezogenen Daten größtmögliche Sorgfalt angewandt wird. Allein die Tatsache, dass eine Person in ärztlicher Behandlung ist, reicht aus, um als besondere personenbezogene Daten zu gelten. Deshalb ist bereits diese Information besonders schützenswert. Der Datenschutz beginnt daher nicht erst an der Tür zum Behandlungszimmer, sondern ist in der gesamten Praxis angemessen umzusetzen. Folgende sechs Tipps helfen Ihnen dabei.

Datenschutz bei WLAN Zugängen von Gästen

Viele Unternehmen bieten den Gästen Ihres Hauses als Service einen kostenlosen WLAN-Zugang an. Aus rechtlicher Sicht ist dies nicht ganz unbedenklich, da das Unternehmen für rechtswidrige Handlungen verantwortlich ist, die über diesen WLAN-Anschluss begangen werden. Unternehmen sollten daher darauf achten, stets individuelle Zugangskennungen zu vergeben.