Datenschutz

Beiträge

Die Kriminalität im digitalen Bereich ist weiter auf dem Vormarsch. Während die Gesamtzahl der Delikte um 0.6 % gesunken ist, stieg die Anzahl der Computer- und Internetkriminalität um 1 % an. Im Bereich Datenschutz nahm die Kriminalitätsrate sogar um 34 % zu.

Das Gesetz stellt hohe Anforderungen an die Personen, die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen. Diese Anforderungen lassen sich in die Komplexe der Fachkunde und der Zuverlässigkeit unterteilen. Insbesondere der Begriff der Zuverlässigkeit enthält jedoch keine klare Konturen und Abgrenzungen, und sorgt daher in der Praxis öfter für Verwirrung. Daher soll dieser im Folgenden genauer dargestellt […]

Viele Unternehmen bieten den Gästen Ihres Hauses als Service einen kostenlosen WLAN-Zugang an. Aus rechtlicher Sicht ist dies nicht ganz unbedenklich, da das Unternehmen für rechtswidrige Handlungen verantwortlich ist, die über diesen WLAN-Anschluss begangen werden. Unternehmen sollten daher darauf achten, stets individuelle Zugangskennungen zu vergeben. Die Sicherung des WLAN-Anschlusses Derzeit werden die Forderungen, nach einer […]

Viele Unternehmen sehen die gesetzliche Vorgabe zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten als lästige Pflicht an. Daher wird oftmals ein Mitarbeiter, der der Geschäftsführung nahesteht oder dem sonst großes Vertrauen entgegengebracht wird, zum Datenschutzbeauftragten bestellt – und eben nicht derjenige mit der größten Fachkunde. Die Bestellung eines nicht fachkundigen Mitarbeiters zum Datenschutzbeauftragten stellt jedoch eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit bis zu 50.000 € Bußgeld geahndet werden. Leider lässt das Gesetz unklar, was genau unter dem Begriff der Fachkunde zu verstehen ist. Genauere Anforderungen haben sich jedoch inzwischen in der Praxis herauskristallisiert und werden im Folgenden dargelegt.

Es ist ratsam, wichtige Passwörter gerade zum jetzigen Zeitpunkt zu ändern. Eine Hacker-Gruppe soll eine gigantische Anzahl an Profildaten erbeutet haben. Die Medien sprechen vom größten Datendiebstahl aller Zeiten.

Verantwortlichen in Unternehmen ist die rechtliche Bedeutung von vollständigen Verfahrensverzeichnissen und nachweisbar durchgeführten Vorabkontrollen häufig nicht bewusst: Alle Verfahren innerhalb eines Unternehmens, mit denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, müssen in einem sogenannten Verfahrensverzeichnis abgebildet sein. Damit möchte der Gesetzgeber sicherstellen, dass das Unternehmen sich ausreichend mit dem notwendigen Schutz dieser Daten auseinandergesetzt hat. Selbst wenn […]

Viele Unternehmen in Deutschland sind den Gefährdungen aus dem Internet nahezu schutzlos ausgeliefert. Das zeigt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsberatungsgesellschaft PwC. Der Untersuchung zufolge ist insbesondere ein signifikanter Teil der mittelständischen Unternehmen völlig ungenügend auf Gefährdungen wie Datendiebstahl oder Hackerangriffe vorbereitet.

Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets ermöglichen mit ihren zugehörigen Anwendungen ein ortsunabhängiges Arbeiten. Viele Unternehmer sind sich jedoch selten der erheblichen Risiken für den Datenschutz bewusst, die der Einsatz mobiler Endgeräte in der Praxis mit sich bringt.

Es wurde eine Warnung vor dem verbreiteten Verschlüsselungsprogramm TrueCrypt veröffentlicht. Das Programm enthalte möglicherweise Sicherheitslücken.

Das seit Februar 2013 gültige Patientenrechtegesetz regelt die rechtliche Beziehung zwischen Patienten und behandelndem Arzt oder Therapeuten. Einige Punkte darin betreffen auch den Datenschutz.