Datenschutz

Der Datenschutz im Unternehmen ist eines der wichtigsten Geschäftsfelder der activeMind AG. Unsere Experten geben Tipps und Tricks und beraten Sie hier im Magazin zu allen juristischen, technischen und organisatorischen Aspekten des Datenschutzes. Denn das Datenschutzrecht wie etwa das BDSG ist permanent Änderungen unterworfen. Unternehmer und betriebliche Datenschutzbeauftragte müssen rechtlich auf dem Laufenden bleiben, um stets rechtskonform zu handeln. Unser Wissen hilft Ihnen dabei:

Datenschutz ist inzwischen für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Es geht aber nicht nur um den Schutz der Daten vor unerlaubtem Zugriff, sondern auch um den Schutz der Daten vor Verlust der Verfügbarkeit und Integrität, zum Beispiel durch Hard- und Softwarefehler. Aufgrund der Vielzahl von Bedrohungsszenarien ist es notwendig, dem Problem mit einem umfassenden und ganzheitlichen Datensicherheitskonzept zu begegnen.

Das Thüringer Oberlandesgericht beschäftigte sich in einer richtungsweisenden Entscheidung vom 21.04.2010 (vgl. OLG Thüringen, Urteil vom 21.04.2010 – Az.: 2 U 88/10) mit der Frage, ob man als ein Händler an seine Bestandskunden,Werbenewsletter per E-Mail senden darf, ohne für diesen Versand zuvor eine ausdrückliche Einwilligung seitens der Kunden eingeholt zu haben oder ob sich der Händler dadurch der Gefahr einer rechtlich bindenden und mit hohen Kosten verbundenen Abmahnung aussetzt. Die Thüringer Richter entschieden, dass eine Versendung von Newslettern auf elektronischem Wege durch einen Händler ohne eine vorherige Einwilligung des Empfängers grundsätzlich unzulässig und rechtswidrig ist. Besteht dennoch eine kleine Hintertür?…

In einem Datenschutzkonzept werden die für eine datenschutzrechtliche Beurteilung notwendigen Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten beschrieben. Es dokumentiert die Art und den Umfang der erhobenen, verarbeiteten oder genutzten personenbezogenen Daten.
In einem Sicherheitskonzept oder IT-Sicherheitskonzept werden im Unterschied zum Datenschutzkonzept nur die Sicherheitsmaßnahmen beschrieben.

Mit der Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes am 1.9.2009 wurde der Datenschutzbeauftragte mit einem Kündigungsschutz ausgestattet. (§ 4f Abs. 3 BDSG)

Facebook ist in aller Munde. Es vergeht kaum ein Tag, an dem keine Nachrichten über das soziale Netzwerk durch die Medien geistern. Als Datenschutzbeauftragter ist Ihnen die Webseite wahrscheinlich schon häufig – meist eher im negativen Kontext – über den Weg gelaufen. Bei der activeMind AG machen wir in diesem Zusammenhang auf einen Umstand aufmerksam, der aufgrund seiner scheinbaren Harmlosigkeit ganz besonders gefährlich werden könnte. Denn der allseits beliebte Like Button ist von der angesprochenen Harmlosigkeit leider weit entfernt. Auf unserer Webseite erfahren Sie, wie der Button Nutzern ein wenig zu viele Daten abnimmt und was Sie dagegen tun können.

Gemäß § 4 f BDSG haben Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten und nutzen, einen Beauftragten für den Datenschutz schriftlich zu bestellen, wenn mehr als neun Beschäftigte mit dieser Aufgabe betraut sind. Personenbezogene Daten sind z.B. das Geburtsdatum, die Telefonnummer, die Postanschrift oder eine E-Mailadresse; auch eine verwendete IP- Adresse kann hierunter fallen. Der […]