Einträge von Michael Plankemann

Anleitung: 3 Methoden zur Beseitigung des Personenbezugs von Daten

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten unterliegt erheblichen Beschränkungen durch die Datenschutzgesetze. Für Unternehmen ist deshalb die Beseitigung des Personenbezugs von Daten ein interessanter Weg, weil hierdurch bestimmte Vorschriften wie beispielsweise die Zweckbindung der Datenverarbeitung oder die Einhaltung von Löschpflichten entfallen oder aber die Verarbeitung sonst erleichtert werden kann. Ein prominentes Einsatzgebiet ist die Weitergabe von Daten an Cloud-Dienstleister außerhalb Europas, insbesondere nach dem Wegfall von Safe Harbor. Zur Entfernung des Personenbezugs existieren verschiedene Möglichkeiten, deren Einsatz jedoch stets eine gründliche Planung erfordert. Im Folgenden erläutern wir die wichtigsten Methoden.

Konzerninterner Datentransfer mittels Betriebsvereinbarung

Konzerne sind meist auf eine konzernweite IT-Infrastruktur, beispielsweise ein ERP- oder CRM-System, angewiesen. Die große Herausforderung besteht darin, einen aus Sicht des Datenschutzes rechtskonformen Einsatz zu gewährleisten, ohne dabei größeren technischen oder organisatorischen Aufwand zu erzeugen oder den Datentransfer zu beschränken. Ein geeignetes Mittel dafür kann eine Betriebsvereinbarung sein, deren Form und Inhalte hier erläutert werden.

, ,

Anleitung: Datenschutzkonformer Einsatz von Outlook Web Access (OWA) im Unternehmen

Viele Mitarbeiter sind grundsätzlich motiviert, auch unterwegs oder von zuhause geschäftliche E-Mails zu lesen und ggf. auch zu bearbeiten. Nicht allen diesen Mitarbeitern stehen dazu geschäftliche Geräte, insbesondere „Diensthandys“ zur Verfügung. Werden aber geschäftliche Informationen auf Geräte übertragen, die außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens befinden (Stichwort: Bring Your Own Device, BYOD), wird es datenschutzrechtlich heikel. Dabei existieren technische Möglichkeiten, die eine legale Lösung ermöglichen: Zum Beispiel Outlook Web Access (OWA), dessen datenschutzkonformen Einsatz der folgende Beitrag erklärt.

Sind Cookies datenschutzkonform?

Für Onlineshops sind Cookies technisch notwendig, andere Webseitenbetreiber wollen so vor allem Informationen über Nutzerverhalten sammeln. Doch welche Cookies sind überhaupt zulässig? Wie lange können sie gültig sein? Welche Daten dürfen gespeichert werden? Und wie muss eine Einwilligung erfolgen? Leider sind die Antworten auf diese Fragen zum korrekten und datenschutzkonformen Einsatz von Cookies nicht ganz einfach, weil die Rechtslage in Deutschland derzeit nicht eindeutig ist.

Das Datenschutzkonzept als Wettbewerbsvorteil

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein für die Relevanz des Datenschutzes im Unternehmen stetig und stark angewachsen. Interessenten, Kunden und Aufsichtsbehörden sind zunehmend kritischer geworden. Die Einhaltung von Datenschutzvorschriften wurde für Unternehmen dadurch in der Zwischenzeit sogar zum Wettbewerbsvorteil – jedoch in der Regel nur, wenn dies auch belegbar ist. Durch die Erstellung und Bereitstellung eines schriftlichen Datenschutzkonzepts können Unternehmen sich daher am Markt einen entscheidenden Vorsprung vor Konkurrenten verschaffen.